« Newsübersicht Autor: Harald | 02. Mai 2022, 16:04
Resümee des Trainers zum Frühjahresstart

Aus Sicht des Trainers….

Die ersten Rückrundenspiele mit dem Punktemaximum von 9 Punkten hat uns eine gewisse Sicherheit und Bestätigung gebracht. Das Team hat gegen Wolfurt, Egg und Lustenau Amateure sehr gut performant und mit 10-1 Toren eine klares Ausrufezeichen an die Liga gesendet. Und zwar wurde gezeigt, dass der FC zwar schlecht in die Herbstsaison gestartet war, aber in die Eliteliga gehört und mit allen Teams auf Augenhöhe bestehen kann.

Unser Bestreben war und ist natürlich vorrangig immer noch der Ligaerhalt, aber es wurde auch von meiner Seite bereits von etwas mehr geträumt. Doch meistens kommt es anders als man denkt und so waren die Ausfälle von Christoph Fleisch (Wadenprobleme) und Christoph Kobleder (Gelb-Sperre und Magen/Darm Problemen) wenig förderlich. Diese beiden Ausfälle konnten wir im Kader nicht gänzlich auffangen. Das zeigte sich in den beiden Spielen gegen Wolfurt und Röthis. Gegen Bregenz, wo beide Spieler wieder mit an Bord waren, bildeten sie das bekannte Bollwerk im Spiel gegen den Ball, an dem sich alle Mitspieler aufrichteten.

Gerne wäre ich im Cup in die nächste Runde aufgestiegen, aber es lief doch einiges gegen uns. So waren die Ausschlüsse von Musah und Huber fragwürdig bzw. überzogen. So standen wir ca. 26 Minuten nur mit 8 Feldspielern am Platz und trotzdem konnten wir durch Danijel Gasovic den 0-1 Rückstand egalisieren. Doch es kam dann wie es im Fussball oftmals geschieht, der Gegner in Überzahl drückt dann doch noch irgendeinen Ball rein. Auch wenn es, wie in unserem Fall, die 93. Minute war.

Das Spiel in der Meisterschaft wenige Tage danach wurde unter einem schlechten Stern begonnen. Elvis Alibaibc, Dennis Kloser, Andre Wiedl, Fabio Erath, Bojan Avramovic und Gallus Huber fehlten im Kader und so wurde Pascal Forster vom 1b nachnominiert. Wir mussten uns also etwas überlegen und nach Einbindung meiner Führungsspieler entschied ich mich zu einem ungewohnten 5-3-2 System gegen den Ball und einem 3-4-1-2 System in Ballbesitz.

Nach anfänglichen Problemen hatte sich das Team gefunden und nahm den Kampf gegen den SW Bregenz an. Bregenz ist gespickt mit erfahrenen und ballsicheren Spielern, es wurde bekannterweise fast die gesamte Mannschaft im Winter getauscht, und wir hatten neben den Ausfällen das dritte Spiel in einer Woche (Bregenz war am Wochenende davor spielfrei). Nicola Pavlovic kam zu seinem Debut in der Startformation und Pascal Forster zu 30 Spielminuten.

Das 0-0 war für uns wie ein gefühlter Sieg und obwohl Bregenz mit einem Strafstoss an Nici Mohr scheiterte, wäre auch ein Sieg nicht außer Reichweite gewesen. Die beiden kräfteraubenden Spiele in Bregenz haben sehr vieles gezeigt. Die Truppe profitiert von der intensiven Vorbereitung und kann personelle Ausfälle auffangen. Auch Spieler aus der zweiten Reihe springen in die Bresche. Aber vor allem hat das Team positive Charakterzüge, die nicht trainiert oder zugekauft werden können. Das Team hat diese positive Einstellung einfach in ihrer DNA und darum macht es auch so Spaß Teil dieser Truppe zu sein.

An diesem Wochenende können wir nun die Wunden lecken und die Pause nutzen, angeschlagene Spieler wieder fit zu bekommen.

In den nächsten 3 Spieltagen warten bei 3 Heimspielen Gegner wie Hella, Egg und Lustenau. Wir werden diese Heimspiele nutzen um den Ligaerhalt endgültig zu fixieren und somit das Ziel der Verpflichtung von Hans-Peter Pircher und meiner Wenigkeit vorzeitig zu erreichen.

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)