« Newsübersicht Autor: Martin Gfall | 19. Juni 2022, 22:27
FC Rotenberg schnappt sich den Meistertitel in Lauterach!

Im ersten Amateure Finale der VN-Eliteliga schnappte sich der FC Rotenberg die Schale und den Wanderpokal sowie die EUR 2.000,-- als Siegesprämie. Alle waren gespannt auf das Spiel gegen den SC Admira Dornbirn im Bruno Pezzey Stadion in Lauterach. Während die Admiraner sogar leicht als kleiner Favorit ins Rennen gingen, mussten diese wohl schon nach einer guten Viertelstunde alle Träume wiederum begraben. Denn vor gut als mehr 1.000 Zuschauer gingen die starken Wälder bereits in der 7. Minute durch Marcel Steurer in Führung und keine weitere 7 Minuten später erhöhte Patrick Maldoner auf 2:0. Die Dornbirner versuchten Ihrerseits zu Torchancen zu kommen - diese hatten Sie dann auch, konnten aber leider keinen Treffer Ihrerseits erzielen. Vielleicht lag es auch an Ex-Altach-Profi Martin Kobras, der wie gewohnt mit seiner starken Routine und Reaktionen, alles zu nichte machte im Rotenberger Strafraum. So war dies dann auch zugleich der Pausenstand. Nach der Pause spielten die Wälder das Spiel cool runter und machten das was zu machen ist. Und der gute Stürmer Kevin Bentele erzielte dann in der 67. Minute das 3:0 für seine Mannschaft. Damit war der Drops dann auch endgültig gelutscht. Wenn vielleicht doch etwas überraschend, dass die Verhältnisse so klar waren im Finale, dennoch mehr als verdient. Der FC Rotenberg krönnte damit eine absolutes TOP Frühjahr (ohne Niederlage) und holte sich verdient den Meistertitel. Herzlichen Grautlation an das Trainerteam rundum Jürgen Maccani sowie deren Team und dem ganzen Verein!

Zima FC Rotenberg – SC Admira Dornbirn 3:0 (2:0)

Lauterach, Bruno Pezzey Stadion, 1.100 Zuschauer, SR König

Torfolge: 7. 1:0 Marcel Steurer, 13. 2:0 Patrick Maldoner, 67. 3:0 Kevin Bentele

Gelbe Karten: 49. Steurer (Foulspiel), 63. Maccani (Trainer/beide Rotenberg/Unsportlichkeit), 67. Bertignoll (Foulspiel), 72. Brunold (beide Admira Dornbirn/Kritik)

Zima FC Rotenberg: Kobras; Gil, Inama, Rakic; Marc Nussbaumer (88. Fehr), Fink (85. Schmidler), Patrick Maldoner (88. Simon Schwärzler), Gurschler (82. Jan Nußbaumer), Paulo Victor; Bentele, Marcel Steurer

SC Admira Dornbirn: Weiss; Böhler (60. Brunold), Pichler, Griesebner, Wehinger; Elijah Heinz Thurnher, Moll (80. Mzik), Bertignoll, Suleiman (85. Brenner); Stoss (60. Jeremy Thurnher), Huber (85. Palinic)

 

» Kommentar schreiben (Newsletteranmeldung erforderlich)